Semalt-Experte zum Identifizieren und Filtern des internen Datenverkehrs von Google Analytics

Das Herausfiltern des Datenverkehrs ist eine der Hauptherausforderungen. Es gibt verschiedene Blog-Beiträge und Artikel zum Identifizieren und Filtern des internen Datenverkehrs aus den Google Analytics-Konten.

In diesem Beitrag von Andrew Dyhan, einem Top-Experten von Semalt , wird jedoch versucht, die zuverlässigsten Lösungen zu finden und gegebenenfalls den richtigen Code bereitzustellen.

Warum ist es wichtig?

Abhängig von der Größe Ihres Unternehmens kann der interne Datenverkehr schwerwiegende Probleme im Google Analytics-Konto verursachen. Mitarbeiter verhalten sich niemals wie typische Benutzer und können die Metriken ändern, z. B. Seitenaufrufe, Absprungrate und Sitzungen. Am wichtigsten ist, dass sie sich auf die Conversion-Rate, die Gebotsstrategien, die Geschäftsentscheidungen und das Budget Ihres Unternehmens auswirken. Wenn Sie so viel Lieferanten- und Mitarbeiterverkehr wie möglich herausfiltern möchten, sollten Sie den mehrstufigen Ansatz wählen und verschiedene Lösungen kombinieren.

IP-Adressfilterung:

Das Herausfiltern der Mitarbeiter nach IP-Adressen ist eine der besten und einfachsten Möglichkeiten. Wenn Sie Eigentümer eines kleinen Unternehmens sind, können Sie den Datenverkehr auf Ihrer Website, der von verdächtigen IP-Adressen stammt, problemlos ausschließen. Auf der anderen Seite haben die multinationalen Unternehmen ihre eigenen statischen IP-Adressen, was bedeutet, dass wir den von diesen IPs kommenden Datenverkehr nicht blockieren können. Darüber hinaus können Sie nicht verhindern, dass der Datenverkehr aus Ihrem Büro kommt. Wenn Sie sich über Ihre IP-Adresse nicht sicher sind, können Sie bei Google nach "Meine IP-Adresse" suchen. Sie können auch andere Tools verwenden oder sich an Ihren IT-Experten wenden.

Die IPv4-Adresse sieht ungefähr wie 192.148.1.1 aus und die IPv6-Adresse sieht aus wie 2001: 0db8: 85a6: 0044: 1000: 1a2b: 0357: 7337. Google kann die Filter für IPv4 und IPv6 erkennen und unterstützen.

Filter erstellen:

Das eigentliche Verfahren ist recht einfach, Sie sollten jedoch über die Berechtigung Bearbeiten auf Kontoebene verfügen, um die Filter erstellen zu können. Gehen Sie zum Admin-Bereich und wählen Sie auf der linken Seite die Option Alle Filter. Für eine IP-Adresse sollten Sie einen Standardfilter verwenden und die UP-Adresse korrekt einfügen. Für den IP-Adressbereich sollten Sie die benutzerdefinierten Filter auswählen und auf die Option Ausschließen klicken. Anschließend sollten Sie den regulären Ausdruck für den IP-Adressbereich eingeben.

Nach Netzwerkdomäne filtern:

Wenn Sie Eigentümer eines großen Unternehmens sind, müssen Sie möglicherweise nach Netzwerkdomäne filtern. Es gibt einige Domain-Lookup-Programme, in denen Sie die IP-Adresse eingeben und prüfen müssen, ob der Name Ihrer Organisation zurückgegeben wird. Bei kleinen Unternehmen ist dies normalerweise der Name des Dienstleisters. Sie sollten den Status überprüfen, indem Sie in Ihrem Google Analytics-Konto zum Domain-Bericht navigieren. Seien Sie beim Erstellen der Netzwerkdomänenfilter und der IP-Adresse vorsichtig und stellen Sie sicher, dass Sie die Nicht-Mitarbeiter nicht herausgefiltert haben.

Nach benutzerdefinierter Dimension filtern:

Wenn Sie den Mitarbeiter nicht anhand seines Standorts identifizieren können, sollten Sie nach weniger idealen Lösungen suchen. Die beste Lösung besteht jedoch darin, jemanden als Mitarbeiter zu bestimmen und als benutzerdefinierte Dimension auf Benutzerebene zu speichern. Eine benutzerdefinierte Dimension ist die einzige Möglichkeit, dem Google Analytics-Konto Informationen zu Sitzungen, Benutzern, bestimmten Treffern und Benutzern hinzuzufügen. Die benutzerdefinierten Dimensionen sind in Universal Analytics verfügbar und bieten Ihnen mehr Flexibilität und Eigenschaften als die Vorgänger - benutzerdefinierte Variablen.